strom

Der Strompreis ist ein zentrales Thema für Haushalte, mit dem man sich zwingend auseinandersetzen sollte. Die weiter präsente Energiekrise und die politischen Bemühungen um eine nachhaltige Energieversorgung sorgen dafür, dass auch im Jahr 2024 die Themen Strompreis und Stromkosten weiterhin stark im Fokus stehen werden.

Aber wie setzt sich der Strompreis eigentlich zusammen? Wie hoch ist er in Deutschland? Und was sind die aktuellen Trends und Kosten?

In diesem Artikel liefern wir umfassende Informationen rund um die Theorie hinter dem Strompreis und gehen auf die Bestandteile sowie die Berechnung ein.

Inhaltsverzeichnis

Wie setzt sich der Strompreis zusammen?

Der Strompreis setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen, die je nach Land und Anbieter variieren können und vom Staat als auch von der Energiewirtschaft beeinflusst werden. Der Strompreis wird in der Einheit Kilowattstunden angegeben. 

Im Wesentlichen besteht der Strompreis für einen regulären, deutschen Haushalt aus den folgenden Bestandteilen:

  • Energiebeschaffung: Hier werden die Kosten für die Produktion oder den Einkauf des Stroms abgedeckt. Dabei spielen die Preise für Rohstoffe (z.B. Kohle, Gas oder Uran) eine Rolle, ebenso wie die Kosten für erneuerbare Energien. Der Strompreis wird dadurch stark beeinflusst, weil Unternehmen die Kosten an Verbraucher weitergeben.
  • Netzentgelte: Dies sind gesetzlich geregelte Gebühren für die Nutzung der Stromnetze, die den Transport von Energie vom Erzeuger zum Verbraucher ermöglichen. Die Netzentgelte variieren zudem nach Region und Netzbetreiber. In Deutschland sind die Netzentgelte aufgrund der dezentralen Struktur und der Notwendigkeit, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren, besonders hoch.
  • Steuern, Umlagen und Abgaben: Der Strompreis in Deutschland ist stark durch staatliche Steuern und Abgaben geprägt. Dazu gehören natürlich unter anderem die Mehrwertsteuer und die Stromsteuer. Diese Abgaben sind festgelegt und können sich nur durch Gesetzesänderungen verändern. Zusätzlich dazu gibt es weitere Umlagen wie die Konzessionsabgabe, die Gemeinden für die Nutzung öffentlicher Wege durch Stromleitungen erhalten. Diese Gebühren tragen ebenfalls zur Höhe des Strompreises bei.

Ein Beispiel für die Zusammensetzung des Strompreises

Im Frühjahr 2024 gliederte sich der durchschnittliche Brutto-Strompreis für einen Verbrauch von 3500 kWh wie folgt auf:

  • Ca. 27 Prozent: Netzentgelte
  • Ca. 44 Prozent: Beschaffung und Vertrieb
  • Ca. 29 Prozent: Steuern

QuelleBundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (Januar 2024)

Sparschwein Steckdose

Wie hoch ist der Strompreis in Deutschland?

Aufgrund der gesetzlichen Netzentgelte und den Steuern gelten die Stromkosten in Deutschland mit zu den höchsten in Europa. Im Jahr 2023 war beispielsweise nur in drei Ländern Haushaltsstrom teurer: in den Niederlanden, Belgien und Rumänien.

Durchschnittlicher Strompreis 2023 im europäischen Vergleich

Platz

Land

Strompreis

1

Niederlande

47,5 Cent/kWh

2

Belgien

43,5 Cent/kWh

3

Rumänien

41,9 Cent/kWh

4

Deutschland

41,2 Cent/kWh

5

Dänemark

38,1 Cent/kWh

Im Februar 2024 lag die Kilowattstunde Haushaltsstrom in Deutschland dann bei kostengünstigen Tarifen zwischen 26 und 28 Cent pro kWh (Kilowattstunde/brutto). Natürlich variieren die Preise pro Region, Anbieter und Haushaltsgröße bzw. Verbrauch sehr stark.

Bitte beachten Sie bei der Betrachtung des Strompreises vor allem immer, dass es regionale Unterschiede gibt: In einigen Bundesländern, insbesondere im Norden und Osten Deutschlands, sind die Preise höher, was überwiegend auf die unterschiedlichen Netzentgelte zurückzuführen ist. 

Durchschnittlich liegt der Strompreis der letzten Jahre in Deutschland bei etwa 30 Cent / kWh.

Verbraucher in diesen Regionen müssen daher eher besonders hohe Stromkosten tragen. Mehrere Faktoren beeinflussen die aktuellen Preise. Dazu gehören die Kosten für Energieerzeugung, insbesondere die Preise für fossile Brennstoffe, die Entwicklung der erneuerbaren Energien und die staatlichen Abgaben. 

Auch geopolitische Ereignisse wie etwa der Ukraine-Konflikt hatten und haben Auswirkungen auf die Energiepreise und damit auf die Stromkosten in Deutschland.

Wie berechnet sich der Strompreis in kWh?

Der Strompreis in kWh gibt an, wie viel ein Haushalt oder ein Unternehmen für eine Kilowattstunde Strom bezahlen muss. Dieser Preis wird durch die weiter oben in diesem Artikel definierten Komponenten beeinflusst.

Berechnung des gesamten Strompreises: Hier wird die Gesamtmenge an verbrauchtem Strom mit dem Preis pro kWh multipliziert. Beispiel: Ein Verbrauch von 1000 kWh, Preis von 30 Cent pro kWh –> Gesamtkosten von 300 Euro.

Bestandteile des Strompreises: Die genannten Bestandteile (Energieerzeugung, Netzentgelte, Steuern und Abgaben) fließen alle in den kWh-Preis ein. Änderungen in einem dieser Bereiche können daher direkte Auswirkungen auf den Endpreis für den Verbraucher haben.

Tipp für den Verbraucher: Es ist wichtig, dass Sie als Verbraucher Ihre Stromrechnung genau prüfen und verstehen, wie sich der Preis zusammensetzt. Viele Anbieter bieten detaillierte Kostenaufstellungen an, die Transparenz und Nachvollziehbarkeit ermöglichen.

Maßnahmen zur Reduzierung der Stromkosten

Durch den Einsatz energieeffizienter Geräte und Beleuchtung kann der Stromverbrauch deutlich reduziert werden. Moderne Haushaltsgeräte haben oft eine höhere Energieeffizienzklasse, was langfristig zu erheblichen Einsparungen führen kann.

Ein regelmäßiger Vergleich und Wechsel des Stromanbieters kann zu günstigeren Tarifen führen. Viele Verbraucher nutzen nicht die Möglichkeit, regelmäßig den Anbieter zu wechseln, obwohl dies oft zu erheblichen Kosteneinsparungen führen kann. TIPP: Unbedingt regelmäßig Ersparnisse prüfen oder die WechselFabrik mit der Verwaltung der Strom- und Gastarife beauftragen.

Eigenverbrauch von selbst erzeugtem Strom reduziert die Abhängigkeit von externen Stromanbietern und kann durch staatliche Förderungen unterstützt werden. Langfristig können Sie sich hier Kosten sparen. 

Fazit zum Strompreis

Der Strompreis ist ein komplexes Thema, das viele Faktoren umfasst. Durch ein gutes Verständnis der Preiszusammensetzung und gezielte Maßnahmen können Verbraucher jedoch ihre Gesamt-Stromkosten effektiv kontrollieren und senken – auch wenn der Strompreis pro kWh vielleicht konstant bleibt. 

Tipps und Ratgeber rund um die WechselFabrik

Dieser Text wurde mit Unterstützung von Textautomation erstellt und aber redaktionell und strukturell überarbeitet.